Durch einen Telematik-Tarif bei der KFZ-Versicherung sparen

Durch einen Telematik-Tarif bei der Kfz-Versicherung sparen

Telematik-Tarif bei KFZ-Versicherung

Mithilfe der Telematik überwacht ein Versicherer das Fahrverhalten hinsichtlich verschiedener Aspekte wie Länge der Fahrstrecke und Geschwindigkeit. Das bedeutet, dass er besonders umsichtiges Fahren erkennt und dies mit günstigeren Tarifen belohnt. Wir erklären, was Telematik ist und wie du bei deiner Kfz-Versicherung von einem Telematik-Tarif profitierst.

Was ist Telematik?

Telematik ist eine Wortschöpfung aus den Begriffen Telekommunikation sowie Informatik und beschreibt die Informationsverknüpfung beider Bereiche zur Erfassung bestimmter Daten. Im Zusammenhang mit dem Kraftverkehr wird häufig auch von Verkehrstelematik gesprochen. Fast jeder Autofahrer hat zum Beispiel auf der Autobahn schon die Wechselverkehrszeichen bemerkt, bei denen im Bedarfsfall die Richtgeschwindigkeit gewechselt oder Staus angezeigt werden können. Diese Verkehrszeichen werden von einer Verkehrszentrale gesteuert, die die aktuelle Verkehrssituation überwacht. Wer ein Autoradio nutzt, kennt oftmals auch den RDS/TMC, einen Verkehrswarndienst. Dieser sagt Staus im Radio an und schlägt Ausweichrouten vor. Auch hier handelt es sich um Telematik. Last but not least kommt die Telematik in Navigationsgeräten zum Einsatz, indem Stauwarnungen ausgegeben, Parkplätze gesucht und optimale Wegstrecken gefunden werden.

Das bedeutet Telematik im Zusammenhang mit einer Kfz-Versicherung

Bei einem Telematik-Tarif macht sich die Kfz-Versicherung den aktuellen Stand der Technik zunutze und belohnt ein umsichtiges Fahrverhalten mit günstigeren Versicherungsbeiträgen oder Beitragsrückzahlungen. Um dieses zu ermitteln, greifen die Versicherer auf über Funk übertragene Daten zurück, die sie entweder selbst oder durch einen externen Dienstleister auswerten lassen. Gemessen werden zum Beispiel die Beschleunigung des Fahrzeugs und das Bremsverhalten des Fahrers. Abhängig vom Versicherer können aber auch die gewählten Straßentypen wie Autobahn oder Landstraße, Nachtfahrten, das Kurvenverhalten des Fahrers oder Leerlaufzeiten des Fahrzeugs eine Rolle spielen. Wenn du dich für einen Telematik-Tarif interessierst, solltest du bei der Suche nach einem Anbieter von Kfz-Versicherungen darauf achten, welche Kriterien bei diesem in die Bewertung deines Fahrverhaltens einfließen. Diese können sich je nach Versicherer sehr stark unterscheiden. Bei einem Vergleich von Kfz-Versicherungen wirst du außerdem feststellen, dass die Versicherer meistens ein Punktesystem für die Telematik haben, und einzelne Aspekte prozentual bewerten. Auch hier können die Bewertungskriterien weit auseinander liegen. Die Beitragsersparnis hängt vom ermittelten Punktestand ab. Im besten Fall ist eine Ersparnis von 30 bis 40 Prozent gegenüber dem Normaltarif drin.

So kannst du an einem Telematik-Tarif der Kfz-Versicherung teilnehmen

Damit der Versicherer das Fahrverhalten messen kann, müssen einige technische Voraussetzungen gegeben sein. Diese sind aber kein Hexenwerk darstellen und werden von den Versicherern meistens zur Verfügung gestellt. Um an einem Telematik-Tarif teilzunehmen, benötigst du entweder eine Telematik-Box oder eine Telematik-App.

Die Telematik-Box

Die Telematik-Box, auch als Black-Box bekannt, ist ein externes Aufzeichnungsgerät, das in das Auto eingebaut wird – häufig im Motorraum. Um die Funkübertragung der Fahrdaten zu gewährleisten, wird in die Box eine SIM-Karte eingelegt. Wird das Fahrzeug bewegt, zeichnet die Box das Fahrverhalten auf und sendet die Daten an die Messstelle des Versicherers. Bei vielen Versicherungen ist der Einbau der Telematik-Box kostenlos, aber es können monatliche Kosten auf den Versicherten zukommen. Du solltest das überprüfen, bevor du dich für den Telematik-Tarif entscheidest, damit sich die Beitragsersparnis nicht durch die Kosten für die Box reduziert.

Die Telematik-App

Die Messung mithilfe der Telematik-App ist für den Versicherungskunden wesentlich einfacher zu handhaben, als mit der Telematik-Box, da die App auf jedem Smartphone installiert werden kann. Problematisch wird es jedoch, wenn das Smartphone ausgeschaltet ist oder während der Fahrt der Akku plötzlich leer ist. Das Fahrverhalten kann dann nicht gemessen werden und es werden keine Daten an den Versicherer geschickt. Die Lösung für dieses Problem liegt in einem Stecker, der durch manche Versicherer zur Verfügung gestellt wird. Dieser wird in den Zigarettenanzünder des Autos gesteckt und kann die meisten Daten erfassen sowie später an das Smartphone übertragen. Du kannst die Telematik-App übrigens auch ausprobieren, wenn du noch keinen entsprechenden Tarif gewählt hast, um dein Fahrverhalten selbst zu prüfen. Einige Versicherer bieten diesen Service an.

Für wen eignet sich der Telematik-Tarif der Kfz-Versicherung und was muss man beachten?

Grundsätzlich eignet sich der Telematik-Tarif einer Kfz-Versicherung für jeden Autofahrer, der keine Berührungsängste mit der aktuellen Technik hat. Es gibt jedoch auch Versicherungsangebote, die nur für Risikogruppen gedacht sind. Aus versicherungstechnischer Sicht handelt es sich hierbei beispielsweise um Fahranfänger. Manche Versicherer wiederum gewähren den Telematik-Tarif nur Versicherten mit einer bestimmten Schadensfreiheitsklasse. Um einen Tarif mit Telematik zu wählen, musst du nicht unbedingt die Kfz-Versicherung kündigen. Viele Versicherungsunternehmen bieten diesen zusätzlich zur bereits bestehenden Versicherung an. Findest du jedoch durch einen Versicherungsvergleich bessere Angebote, achte vor einem Neuabschluss auf die Kündigungsfrist deiner derzeitigen Kfz-Versicherung.

Kritik an der Telematik bei der Kfz-Versicherung

Die Telematik stößt nicht überall auf Gegenliebe, sondern auch kritische Stimmen werden laut. So werden zum Beispiel der fehlende Datenschutz sowie die entstehenden Kosten bemängelt. Außerdem ist die Zielgruppe der Versicherten gering. Zudem ist ein Telematik-Tarif für ein Fahrzeug kaum machbar, wenn dieses verschiedene Personen fahren. Hinzu kommt, dass die Messsysteme fehleranfällig sein können und nicht alle Umstände erfassen, die als Unfallrisiken gelten. Das sind zum Beispiel das Fahren bei einer roten Ampel oder zu dichtes Auffahren auf andere Fahrzeuge. Auch für Autofahrer gefährliche Witterungsbedingungen wie Sturm oder Glatteis werden nicht berücksichtigt.

 

Fazit: Mithilfe von Telematik kannst du bei den Beiträgen deiner Kfz-Versicherung sparen. Die Voraussetzung hierfür ist jedoch ein umsichtiger Fahrstil, da der Versicherer dein Fahrverhalten mithilfe einer Telematik-Box oder einer App misst und die Daten in ein Punktesystem einfließen. Am meisten sparst du, wenn du durch einen Vergleich eine günstige Kfz-Versicherung findest und zusätzlich den Telematik-Tarif nutzt.

Weiterempfehlen

Was sagst du dazu?

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.